Das Sofa - unser diy Camper Bett

Aktualisiert: Juni 23


Tagsüber ist unser Bett ein Sofa.

Es befindet sich auf der Fahrerseite unseres Ford Transit, genauer gesagt an der langen Wand. Es schließt an der Heckklappe an. Zwischen dem Fahrersitz & unserem Sofa befindet sich unser Schrank. Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich die Schiebetür & die Küche.

Tagsüber haben wir ein 2 m langes & 58 cm breites Sofa, auf dem wir zu zweit gemütlich rum lümmeln können. Nachts haben wir ein Längsbett mit einer Liegefläche von 1,20 m x 2,00 m.



Unter unserem Sofa haben wir reichlich Stauraum.

Der hintere Bereich ist von der Heckklappe aus zu nutzen & wird deshalb liebevoll "Heckgarage" genannt. Die beiden anderen Bereiche sind von innen zugänglich.

Unsere Bettwäsche lagern wir im mittleren Teil, in einer großen Stofftasche. Dahinter bleibt noch Platz, um Toilettenpapier & Küchenrolle oder andere Dinge zu lagern, die wir auf Vorrat mitnehmen, aber nicht häufig benötigen.

Im vorderen Bereich lagern wir unsere Kleidung.

Dazu hat jeder von uns 2 Kisten, die hinter einander stehen. In der vorderen Box lagern wir die Kleidungsstücke, die wir ständig benötigen, wie Unterwäsche oder Socken. Auch unsere Schlafanzüge oder einen wärmeren Pulli. Im Grunde immer die Dinge, die wir "mal schnell" erreichen möchten.

In der hinteren Box lagern wir meist Ersatzsachen, die wir nicht ständig brauchen.

Die Ordnung kann sich während einer Reise aber auch immer mal wieder ändern. :)



Unsere Heckgarage wird mit einem Klapptisch verschlossen.

Der Klapptisch bietet genug Platz um dort zu kochen oder essen vorzubereiten.

Gleichzeitig verschließt es den kleinen Stauraum, sodass nicht alles heraus purzelt, sobald wir die Heckklappe öffnen. In der Heckgarage lagern wir auf langen Reisen unsere 2,5 kg Gasflasche, die selbstverständlich nicht angeschlossen ist!

Außerdem lagern wir dort auch unsere Strandmatten & unsere Wanderschuhe, im Sommer auch Sandalen oder Flipflops. Auch die Wanderstöcke haben dort ihren festen Platz gefunden.



Unser Sofa besteht aus zwei Elementen.

Die eine Matratze bildet die Sitzfläche, die andere die Rückenlehne.

Die Matratzen bestehen aus Kaltschaum & sind 12 cm stark.

Wir haben uns für eine feste Variante entschieden, die für uns zum Liegen bequem, aber auch zum Sitzen noch gut geeignet ist.

Zum schlafen würden wir eine etwas weichere Variante bevorzugen. Zum Sitzen hatte diese jedoch den Nachteil, das wir zu tief eingesunken sind. Deshalb haben wir uns für eine Matratze entschieden, die so weich wie möglich zum schlafen & gleichzeitig so fest wie nötig zum Sitzen ist.


Wenn das Bett ausgeklappt wird, ergibt sich eine Liegefläche von 1,20 x 2,00 m.

Dazu ziehen wir den Lattenrost zur Küche hin auf & verteilen dann die beiden Matratzen darauf. Wir schlafen in Längsrichtung, meistens mit dem Kopf zur Heckklappe.



Wie funktioniert der Lattenauszug?

Wir haben eine einfache Konstruktion aus Latten gebaut.

Die eine Hälfte der Latten, die ich in der Grafik schwarz dargestellt habe, ist fest mit dem Rahmen des Bettes verschraubt. Die andere Hälfte, kann, geführt von einer Latte hinten, in den Raum hinein aufgezogen werden. An der vorderen Kante befindet sich eine Latte mit Füßen darunter.

Aus welchem Material haben wir das Bett gebaut?

Unser Bett besteht aus einer Konstruktion aus Lattenrahmen.

Zunächst haben wir die beiden Böcke gebaut, die den Radkasten einfassen.

Die Seiten der Böcke, die zum Radkasten zeigen, haben wir jeweils mit Sperrholz belegt. Alle anderen Seiten haben wir offen gelassen.

Es gibt zwei Latten, die wir von oben aufgesetzt haben, die die beiden Böcke mit einander verbinden.


Auch das Element, das als Rückenlehne fungiert, besteht aus einem Lattenrahmen, der mit Sperrholz beplankt ist. Darüber haben wir unseren Stoff gezogen, damit die Wandfläche zum schlafen gemütlicher wird. Dieses Element haben wir mit langen Schrauben von hinten an den beiden Böcken befestigt.


Für den Lattenrost haben wir dünne 12 mm Multiplex Platten in schmale Streifen geschnitten. Wir haben uns für dünnes Multiplex entschieden, weil es in dieser Stärke zum einen sehr belastbar ist, zum anderen aber auch leicht federnde Eigenschaften aufweist.


Damit die Matratze während der Fahrt nicht runterrutscht, wir sie aber auch nicht befestigen müssen, haben wir eine Blende aus 8 mm Multiplex an der Vorderseite befestigt. Diese Blende verdeckt gleichzeitig auch die Stirnseiten der Latten.



Unser Bett in Bildern



Hast du noch Fragen zu unserem Bett?

Dann schreib mir deine Frage gern in die Kommentare. Ich beantworte sie gern!



157 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen